Verein

Die Anlage

DSC04186

DSC04151

Die Anlage besteht aus vier Tennisplätzen, drei davon mit Flutlicht

… und wie alles begann

Begonnen hat alles im Jahr 1974, lange bevor Tennis durch Boris Becker seine große Popularität erreichte. Damals stellten einige Ronneburger fest, dass Tennis ein faszinierender Sport ist.

Bald fanden sich weitere Verbündete und schließlich gründeten 16 fest Entschlossene den RONNEBURGER TENNISCLUB E.V.(RTC).

Gespielt wurde vorerst zur Untermiete auf den Plätzen des Jugendzentrums Ronneburg. Dass Tennis Spaß macht, sprach sich schnell herum und mit weiteren Neumitgliedern wuchs der Verein rasch zu einer stattlichen Größe heran. Das führte dazu, dass die Plätze des Jugendzentrums nicht mehr ausreichten und man entschloss sich, eine eigene Spielanlage zu bauen. Der Verein kaufte ein Grundstück zwischen Neu- und Altwiedermus, im Zuge der Flurbereinigung wurde das Gelände jedoch getauscht gegen ein Stück Land, das in Hüttengesäß direkt neben den Fußballplätzen liegt. Hier entstand 1980/81 eine terrassenförmig angelegte, sehr schöne Tennisanlage mit zunächst 2 Plätzen. Unvergessen bleibt der 3-wöchige Arbeitseinsatz der 130. US-Pionierbrigade zur Planierung des unebenen Geländes. Durch die Aktion mit den Amerikanern sparte man das für eine Flutlichtanlage notwendige Geld. Eine richtige Entscheidung, für die sich der damalige 1.Vorsitzende Bernd Kalender mit großem Engagement eingesetzt hat. Denn noch heute sind die wenigsten Vereine im Besitz einer Flutlichtanlage.

Leider blieb für ein komfortables Clubhaus kein Geld mehr übrig, so dass eine gebrauchte Bauhütte aus Holz (Kosten:500,-DM) in ein Vereinsheim umfunktioniert wurde. Das Provisorium blieb dann für 12 Jahre die Begegnungsstätte des Vereins. Es wuchs den Mitgliedern sehr ans Herz und wurde aufgrund der etwas schiefen Statik liebevoll „Schepp Hitt“ genannt.

In den folgenden Jahren überstieg die Zahl der Mitglieder die magische Hundert und die Erweiterung der Anlage wurde nötig: Im August 1983 konnte der neue 1. Vorsitzende Klaus Wilke zwei weitere Plätze für den Spielbetrieb freigeben.

Im gleichen Jahr schickte der RTC erstmals eine Herrenmannschaft in die Medenrunde des Hessischen Tennisverbandes.

Im Jubiläumsjahr 1984 ereignete sich die „große Schlammkatastrophe“. Durch einen Wolkenbruch am 16.Mai wurden innerhalb weniger Minuten mehrere Tonnen Schlamm von einem angrenzenden Acker über alle 4 Tennisplätze gespült. Und das kurz vor der Jubiläumsfeier, für die ein umfangreiches sportliches Programm geplant war! In einem beispielhaften Arbeitseinsatz der Mitglieder, der sich teilweise bis in die Nächte hinzog, wurden die Plätze von den Schlammmassen befreit. Das Jubiläum war gerettet!

Die nächsten Jahre verliefen weniger spektakulär. Immer mehr Medenmannschaften wurden gemeldet, die Jugendarbeit wurde intensiviert und letzten Endes musste auch die gute alte „Schepp Hitt“ ihren Dienst quittieren. Das neue, schmucke Vereinsheim wurde 1994 fertigestellt, und ist seitdem beliebter Treffpunkt der Tennisspieler.

Im Sommer 1999 wurde dann 3 Tage lang das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert!

Die Gründungsmitglieder waren:

Ingrid Berger, Annemarie Beyer, Irene Ebert, Marianne Eggert, Karin Gauf, Hilde Jakob, Eva Heinemann, Waltraud Schäfer, Ingrid Wilke, Klaus Adrian, Eckehard Berger, Gerhard Beyer, Christian Ebert, Volker Gauf, Wolfgang Vierow, Klaus Wilke

2 Gedanken zu „Verein

  1. Stefan

    Hallo Mili,
    hast du super gemacht !!!
    Vielleicht findest du noch irgendwo die Satzung, die wäre im Bereich „Mitglied werden“ für Interessenten sicher interessant.
    Gruß
    Stefan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.